Anzeige


Sterbegeldversicherung

Die Sterbegeldversicherung, eine Unterkategorie der Kapital-Lebensversicherung, ist eine sehr teure Form von Kapitalbildung. Dahiner versteckt sind sehr hohe Verwaltungs- und Abschlusskosten.

Bei einer Sterbegeldversicherung (für das eigene Begräbnis) ist eine bestimmte Prämie regelmäßig bis zum 85. Lebensjahr, manchmal auch bis zum 100. Lebensjahr, zu zahlen. Tritt der Tod ein, so wird die Versicherungssumme ausgezahlt. Diese relativ niedrige Versicherungssumme von 10 000 Euro im Bestfall deckt häufig nicht die Bestattungskosten, was den Sinn dieser Versicherung fraglich macht.

Vor allem für über 60-jährige ist es effektiver, das Geld auf der Bank anzulegen. Dann steht es nämlich auch für andere Notfälle zur Verfügung, bei denen es besser genutzt werden kann.




Artikel Stand 2014


Anzeige